DasSpiel

Das Spiel 1.3/1.4

Wie es euch gefällt...

Datum: 2020-11-02

Was Das Spiel zu bieten hat:

Neues

Stand: 2020-11-02

Aktuelles

Im Vordergrund der aktuellen technischen Aktivitäten steht eine weitere Vorabversion zu DasSpiel 1.4, daneben allerdings ebenso die Versorgung der größer werdenden Spielergemeinde mit aktuellen Geräten, welche bereits komplett für Version 1.4 ausgelegt sind. Dazu läuft die Aktualisierung älterer Installationen, um für 1.4 überall vorbereitet zu sein. Bedingt durch die Pandemie hat es ja offenbar ein gestiegenes Interesse gegeben, insofern ist es nicht so erstaunlich, daß es etwas dauert, um den Rückstau zu bearbeiten. Immerhin konnte mit neuen Spielern auch die Anzahl der Entwickler sowie der Betreuer der Geräteausstattungen erhöht werden, weswegen man hier zuversichtlich ist, bis Ende des Jahres auf dem Laufenden zu sein. Weil sich die Pandemie ohnehin noch über das Jahr 2021 hinziehen wird, wird damit gerechnet, daß die Anzahl der Spieler sowie die durchschnittliche Aufenthaltsdauer im Spiel weiter ansteigen wird.

Bei einfacheren, damit größeren Plattformen für Spiele oder dreidimensionalen virtuellen Umgebungen ist von einem ähnlichen Schub die Rede. Mit einer Verlagerung des Lebens in virtuelle Räume sind also Prognosen früherer Jahrzehnte, daß es hin zu einer virtuellen, digitalen Parallelwelt geht, zutreffend.

Die Abkopplung des virtuellen Geschehens von der realen Welt ist etwa an der Börse faktisch komplett abgeschlossen, zwar wird die reale Welt dort durchaus noch zu Handlungsimpulsen genutzt, wobei allerdings weniger die Wirtschaft mit harten Daten relevant sind, eher politisches Schaugeschäft von Populisten, Tricksern und Manipulatoren, welchen es so gelingt, Spekulationsgewinne in erwünschte Taschen zu leiten. Damit haben sich auch die Einkommensquellen wirklich reicher Leute faktisch von realer Arbeit hin zur Manipulation von Spekulationsblasen verlagert.

Diese Ambitionen gehen nun weit über das hinaus, was die Gemeinde um DasSpiel bewegen sollte. Allerdings ist es gleichwohl schon reizvoll, weil es ja doch noch eine reale Welt gibt, daran zu arbeiten, Einkommen und Lebensunterhalt eben nicht mehr mit realer Arbeit zu verdienen, stattdessen durch möglichst automatisch laufende Börsensurrogate.
Warum sollten bloß andere als Zecken am Wohlstandssack von derlei Ausbeutung profitieren?
Derzeit ist dies jedenfalls der bislang gemeinhin durchaus angesehene Weg, um ein bedingungsloses Grundeinkommen zu gelangen - allerdings bloß für Menschen, welche ein ausreichend hohes Grundkapital haben, um beim Börsenspiel einsteigen zu können. Der Rest, gut, der wird abgezockt, denn diese virtuelle Last für die produzierende Wirtschaft sorgt natürlich automatisch dafür, daß relativ wenig bekommt, wer real wie körperlich noch arbeitet - noch schlimmer, in Entwicklungsländern gar nicht an diesen Möglichkeiten partizipieren kann.