DasSpiel

Das Spiel 1.3/1.4

Wie es euch gefällt...

Datum: 2021-10-02

Was Das Spiel zu bieten hat:

Neues

Stand: 2021-10-02

Aktuelles

Die Entwicklungen um die Geistererscheinungen im System bleiben überraschend. Nach einer konzertierten Säuberungsaktion schien das Problem zunächst behoben. Dies hielt sich auch noch, als Spieler, welche nicht an der konzertierten Aktion zum selben Termin teilnehmen konnten, beim jeweils nächsten Anschalten ihrer Anlage automatisch entseucht wurden. Jüngst ist es allerdings abermals zu Geistererscheinungen gekommen.

Dank verbesserter Detektion derartiger Phänomene sowie noch immer sehr regen Geisterjägern wird derzeit versucht, den Ursprung zu lokalisieren. Dies konnte immerhin auf zwei Personenkreise zum zwei Gruppen eingegrenzt werden.

Die aktuelle Hypothese lautet, daß erneut nach der Säuberungsaktion absichtlich etwas in das System eingeschleust wurde, welches als Nebeneffekt diese Phänomene verursacht, mutmaßlich jedoch eher aus Unvermögen der Programmierer, eventuell auch wegen einer schlechten Kenntnis unseres Systems rund um DasSpiel.

Dies könnte nun wiederum auf Spionage oder Sabotage hinweisen, womit sich die Frage stellt, wer warum spionieren oder sabotieren könnte. Natürlich gibt es einerseits diverse Spionagedienste, welche überall herumschnüffeln möchten, alles überwachen, gegeneinander einen virtuelle Krieg führen. Daneben gibt es gleichfalls russische sowie chinesische Söldnergruppen im Netz, welche mit derartigen Aufgaben betraut werden. Bei den nordkoreanischen Gruppen sind diese vermutlich hingegen direkt staatlich organisiert. Allerdings könnten es auch Gruppen sein, welche zu internationalen Großkonzernen gehören oder von diesen beauftragt wurden, weil diese sich bei unserer Technologie etwas erhoffen, was sich patentieren, kommerzialisieren lassen könnte.

Insofern könnten also Personen als Spieler eingeschleust worden sein, welchen es irgendwie gelungen ist, eigene kleine Spionageskripte ins Spiel zu bringen. Wegen fehlender Kenntnisse interner Kontrollmechanismen sowie der genauen Organisation des Betriebes erzeugen derartige Programme alsdann eher derartige Artefakte als tatsächlich relevante Erkenntnisse. Dabei läßt sich langfristig natürlich schon aus Reaktionen des Systems auf bestimmte Eingaben etwas ableiten, um so rückwärts Erkenntnisse über das System zu rekonstruieren.

Nun gibt es wiederum Hinweise auf einen durch derartige Programme bewirkte Datenströme, welche allerdings schwierig aufzuspüren, weil diese ziemlich karg sind, lediglich sporadisch auftreten. Bei jenen Paketen, welche beobachtet werden konnten, deutet sich jedenfalls an, daß mehrere der genannten verdächtigen Akteure als Brücken genutzt werden könnten, um den Ursprung des Angreifers zu vertuschen, was wiederum bedeutet, daß einige dieser Spionagedienste oder Netzsöldner selbst unbemerkt unterwandert sind, ihrerseits genutzt werden, um tatsächlichen Akteuren als Tarnung zu dienen.

Allerdings müssen Personen, Spieler die Programme wieder persönlich eingeschleust haben, denn eine Sicherheitslücke nach außen erscheint zum einen vom System her unwahrscheinlich, paßt zum anderen auch nicht zu den vorgefundenen Spuren sowie dem zeitlichen Ablauf der neuen Störungen nach der Säuberung.

Nun, die nächsten Wochen oder Monate werden hoffentlich Klärung sowie endgültige Stillegung der Programme bringen, dazu eine Identifizierung der Täter.
Und wäre dies nicht sehr wahrscheinlich, würde hier nicht derart ausführlich darüber berichtet, damit mögliche Täter gewarnt - oder sind die hier verfügbaren Informationen ihrerseits teil des Konzeptes, um Täter derart zu manipulieren, um diese hernach identifizieren zu können?