DasSpiel

Das Spiel 1.3

Wie es euch gefällt...

Datum: 2020-08-04

Was Das Spiel zu bieten hat:

Neues

Stand: 2020-08-04

Aktuelles

Im August ist nun erstmals eine Vorabversion für DasSpiel 1.4 verfügbar. Daneben gibt es für Testzwecke auch ein paar Module, welche in die Version 1.3 integriert werden können. Langfristig ist allerdings eine Umstellung auf 1.4 geplant, von daher werden diese Test-Module in der Version 1.3 nicht zuverlässig mit Aktualisierungen gepflegt werden. Sie dienen primär dazu, einige Neuerungen von 1.4 auch bereits mit Version 1.3 prüfen zu können. Weil der volle Funktionsumfang allerdings lediglich mit Version 1.4 verfügbar ist, ist für einen kompletten Test bereits die Vorabversion notwendig.

Bei den aktuellen Sommerspielen sind unerwartet jene Szenarien in Wettbewerben sehr gefragt, in denen es darum geht, einen Virenparcours möglichst nichtinfiziert zu überstehen. Über diese Szenarios wurde bereits berichtet. Zu Wettbewerbszwecken wurden einige Standard-Parcours erstellt. In jeder Spielrunde stellen sich alle Spieler demselben Parcours, kennen diesen zuvor allerdings noch nicht. In der nächsten Spielrunde wird für alle ein neuer Parcours angeboten.

Bei derartigen Simulationen gehen natürlich einige Annahmen ein über die Verbreitung der Viren, von daher ist dies insgesamt keine Test-Simulation hinsichtlich der aktuellen Pandemie. Von den Erstellern der Parcours werden allerdings aktuelle Forschungsergebnisse eingesehen, um bei einzelnen Runden Parameter zu verwenden, welche bestimmten Virentypen vermutlich ziemlich nahekommen, es geht also nicht bloß um den aktuell weltweit umlaufenden neuen Typ.

Wie schon seit Jahren sind ebenfalls die Testrunden zum Touring-Test weiterhin beliebt. Ein besonderer Spaß ergibt sich auch hier wieder aus den Party-Szenarien, bei denen geraten oder spekuliert werden darf, welche Party-Gäste Menschen sind, welche nicht.

Das Thema künstliche Intelligenz ist ja in den letzten Jahren immer prominenter geworden, wobei sich oft herausgestellt hat, daß es oft eher um künstliche Dummheit geht, auch weil nicht verstanden wurde, wie die Programme zu ihren Schlußfolgerungen kommen. Je nach Anwendungen wurden dabei etwa in Bewerbungsszenarien gerne auch sexistische oder rassistische Phänomene durch die Algorithmen herausgearbeitet, welche in den echten Vorlagen gesteckt haben, nach welchen sie gelernt haben. Einerseits ist dies als Erkenntnis gut, disqualifiziert diese Algorithmen allerdings für die Aufgabe, in Bewerbungsszenarien zu unterstützen.

Beim autonomen Autofahren wiederum gibt es neben den ethischen Dilemmas - wer soll in einer Situation mit exakt zwei Alternativen totgefahren werden - welche ja auch von Menschen in Sekundenbruchteilen keineswegs notwendig gut gelöst werden können - immer auch wieder Probleme bei der praktischen Umsetzung, was schon zu tragischen Unfällen geführt hat, weil die Algorithmen - von künstlicher Intelligenz kann man da offenbar noch nicht ernsthaft sprechen - die Umwelt des Auto zwar schnell wahrnehmen, Objekte aber falsch zuordnen hinsichtlich der Relevanz für weitere Fahrentscheidungen.

Diesem Umfeld nähern sich nun kleine Szenarien spielerisch an. Im sicheren Umfeld eines Szenarios können Spieler erleben, wie eine Welt ist, in welcher derartige, oft noch unausgegorene Algorithmen mit intransparenter Lernfähigkeit eigenständige Entscheidungen treffen, welche massiven Einfluß auf den weiteren Spielverlauf - oder eben auf das frühzeitige Ausscheiden eines Spielers aus dem Szenario haben - viel Spaß beim Spiel!