DasSpiel

Das Spiel 1.3/1.4

Wie es euch gefällt...

Datum: 2021-04-03

Was Das Spiel zu bieten hat:

Neues

Stand: 2021-04-03

Aktuelles

Im Kunstmuseum hat sich jüngst ein schockierender digitaler Kunstdiebstahl ereignet. Dies ist besonders interessant, weil es sich ja eigentlich um beliebig kopierbare Werke handelt.

Was ist nun konkret passiert?
Aufmerksam wurde ein Spieler eher zufällig auf den Diebstahl, welcher im Grunde darin besteht, daß eine Person eine digitale Wertmarke, ein sogenanntes NFT auf eines der Werke angemeldet hat, welches mit bekannter Autorin in unserem digitalen Kunstmuseum ausgehängt ist. Auf Nachfrage hat die Künstlerin versichert, diese Wertmarke nicht angemeldet zu haben. Daher muß es sich um eine andere Person ohne Urheberrecht am Werk oder Lizenz oder Eigentumsrechte handeln, welche die Wertmarke auf eine Kopie angemeldet hat. Damit handelt es sich um einen dreisten Diebstahl geistigen Eigentums, zumal DasSpiel intern schon länger eindeutig Metadaten bereitstellt, über welche Werke eindeutig Künstlern zugeordnet werden.

Hier zeichnet sich nun ein gewaltiger Mißbrauch dieser dubiosen NFTs an, wenn Leute ohne Belege einfach mittels solch digitaler Wertmarken Urheberrechte für sich reklamieren. Allerdings war bislang aufgrund dieser Wertmarken die reale Person nicht ermittelbar, welche diese Wertmarke angelegt hat, dies ist anonym geschehen.

Einige interessierte Spieler haben daraufhin weiter in der NFT-Szene recherchiert und sind dabei auf weitere Werke gestoßen, welche dort ebenfalls wohl fälschlich registriert wurden. Wenige dieser weiteren Werke stammen allerdings aus unserem Kunstmuseum oder aus eigenen anderweitigen Veröffentlichungen der Künstler. Bei diversen anderen verdächtigen Fällen wurden inzwischen teilweise zugehörige Künstler kontaktiert, welche sich ebenfalls verblüfft gezeigt haben.

Bislang sind die dreisten Kunstdiebe oder Kunstbetrüger, wie immer man das in diesem Zusammenhang nennen will, weiterhin unerkannt. Weil nun zwei Werke betroffen sind, welche bislang lediglich im unserem Kunstmuseum ausgestellt sind, ist es jedoch naheliegend, daß leider einer unserer Spieler an diesem Frevel beteiligt ist. Insofern wird inzwischen intensiv recherchiert. Einige andere betroffene Künstler sind ebenfalls aktiv geworden, um diesem bizarren Treiben ein Ende zu bereiten. Demnächst kann hier hoffentlich mehr berichtet werden.