DasSpiel

Das Spiel 1.2/1.3

Neues

Stand: 2018-10-02

Aktuelles

Inzwischen ist ein Szenario fertiggestellt, bei welchem die Entwickler Artifizielle Intelligenz und virtuelle Welten verbinden. Die Organismen in diesen Welten sind selbstlernend, treiben also eine eigene Evolution voran.

Bei den Welten gibt es verschiedene Optionen, eine Umwelt ähnlich einem dichten Gas oder einer Flüssigkeit, unten begrenzt von der Oberfläche, oben entweder ebenso oder offen zu einer Atmosphäre hin. Oben geschlossen kommt etwa in geschlossenen Höhlen vor, wird zum Beispiel auch bei Eisplaneten für möglich gehalten, die zwischen Kern und eisförmiger Oberfläche einen flüssigen Ozean aufweisen, in welchem sich das Leben abspielt. Die andere Variante ist einem Wasserplaneten ähnlich, also fester Kern, Ozean, Atmosphäre verdünnt sich immer weiter in den Weltraum hinein.
Eine weitere Variante ist die Entwicklung auf einer festen Oberfläche. Dazu gibt es eine Mischung dieser Varianten verschiedener Komplexität. Es gibt aber auch relativ einfache, abstraktere Varianten.

Spieler können nun einerseits als nicht interagierende Besucher solche Welten unmittelbar erforschen. Andererseits besteht auch die Möglichkeit, etwa in Form von Naturkatastrophen oder gezielten Eingriffen, der Einbringung von Variationen in die Evolution etwas zu manipulieren, um die Auswirkungen zu studieren.

Neben der Kurzweil hat sich so ein interessantes Forschungsszenario entwickelt. Die forschenden Spieler verfassen (teils bereits mit automatischer Dokumentation und einigen anderen Hilfen) Forschungsberichte, welche andere Spieler einsehen können. So werden individuelle Szenarien auch immer wieder abgespeichert, um die Situation anderen Spielern zugänglich zu machen, aber auch um von da aus Reproduzierbarkeit von Ergebnissen und Auswirkungen verschiedener Variationen testen zu können, ebenfalls das chaotische Verhalten ohne äußeren Eindruck zu erforschen.